Die Geschichte des Leuchtturms

Der Leuchtturm - Litløy fyr - wurde erstmals 1912 in Betrieb genommen und deckte die Ozean-Region von Skomvær im Süden der Lofoten bis hin zu Andenes im Norden von Vesterålen ab. Auf einer Höhe von 55.5 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, war das Leuchtsignal für über 20 nautische Meilen (37 km) sichtbar. Das weiße Licht erschien alle 15 Sekunden. Das Domizil der Leuchtturmwärter beherbergte zwei Leuchtturmwärter und deren Familien sowie einen Junggesellen. Das Gebäude wurde in den fünfziger sowie achtziger Jahren renoviert.

Kleine Leuchtturminsel - das zweitstärkste Licht in Norwegen

Im Jahr 1959 erhielt die Kleine Leuchtturminsel elektrisches Licht von einem Dieselgenerator. Der Leuchtturm, ausgestattet mit einer 1000 Watt Glühbirne, hatte fortan das zweitstärkste Licht aller Leuchttürme in Norwegen.

Private Besitzerin

2006 verkaufte die Küsten-Administration die Kleine Leuchtturminsel an Elena Hansteensen. Ihre Absicht ist es unter anderem diesen besonderen Ort für Tages- als auch Übernachtungsgäste zur Verfügung zu stellen.

Das neue Licht

Im November 2009 wurde auf der Kleinen Leuchtturminsel - Litløy fyr - ein neues Licht installiert. Seither sendet eine Doppel-LED-Lampe mittels Photovoltaik alle 10 Sekunden ein Lichtsignal mit einer Sichtweite von über 12 nautischen Meilen (20 km).

Hundertjähriges Leuchtturm Jubiläum und eine neue Ära

Der Herbst 2012 war ein Meilenstein sowie bedeutsamer Wendepunkt für die Kleine Leuchtturminsel. Erstmals wurde eine kleine Gästeunterkunft mit zwei Zimmern eröffnet.