Ein kulturelles Zentrum am Rande des offenen Ozeans

Bereits seit der Steinzeit wurde diese Insel von Menschen besiedelt und Sie finden hier über 15 Steinzeitgruben bzw. -plätze als Zeugen dieser vergangenen Zeit. Eine Boots-Grabstätte aus der Eisenzeit versteckt sich ebenfalls in der Landschaft der Kleinen Leuchtturminsel. Auf der Kleinen Leuchtturminsel können Sie des Weiteren Relikte aus der Blütezeit um 1800, die Geschichte des Leuchtturms sowie eine 100 000 Jahre alte Höhle entdecken.

Die Blütezeit auf den Inseln

Die Blütezeit dieser zwei Inseln am Rande des offenes Meeres war um 1800 als der hiesige Fischreichtum viele Menschen zu den Inseln lockte. In der Zeit vor der Motorisierung, als die Fischer noch aus eigener Kraft Ihre Boote navigieren mussten, war es äußerst wichtig nahe an den Fischgründen zu leben. Aus diesem Grund siedelten sich viele Fischerfamilien auf den Inseln an.
 

Der kulturelle Pfad auf der Kleinen Leuchtturminsel

Während einer Wanderung entlang des kulturellen Pfades um die Insel können Sie viele dieser historisch-menschlichen Spuren sehen. Hinweisschilder entlang des kulturellen Pfades informieren Sie über die verschiedenen Plätze. Es gibt auch einen Nachdenklichen Globus, den Freiwillige errichtet haben. Dieser besteht aus verrostetem Stacheldraht, der im Zweiten Weltkrieg hier auf der Insel gespannt wurde. Der kulturelle Pfad wird von der lokalen Gemeinde Bø sowie dem Bezirk Nordland finanziell unterstützt.